Allgäu Krass

Eigentlich sollte meine Tour ein Allgäu-Cross werden, aber heute wird uns schnell klar, dass wir uns eher auf einem Allgäu Krass befinden. Nach der morgendlichen Abfahrt vom Söllereck nach Oberstdorf treffe ich mich an der Talstation der Neblhornbahn mit Michael, der aus München angereist ist.

Der Teerweg ist zunächst gut fahrbar, aber ab der Mittelstation wird der Weg derart steil, dass an Fahren ist bald nicht mehr zu denken ist. Der lose Splitbelag auf dem Teer macht den Aufstieg stellenweise sogar unschiebbar.

unschieb
unschiebbar?

Dafür haben wir heute absolutes Traumwetter und je höher wir uns nach oben arbeiten, desto atemberaubender wird das Panorama. Ab dem Edmund Probst Haus verlassen wir den gut ausgebauten Teil dieses Berges und begeben uns ins alpine Gelände.

königliche Trails bei Kaiserwetter

Die folgende Querung ist kein Zuckerschlecken. Knappe zweieinhalb Stunden schieben und tragen wir die Bikes durch´s felsige Gelände.

Tragestrecke am Bergsee

Auf unsrer Strecke passieren wir einige malerisch gelegene Bergseen. Kurze Abschnitte können fahrend bewältigt werden, in Summe ist das Ganze heute aber eher eine Wanderung statt einer Biketour. Nach einem letzten kurzen Steilstück stehen wir endlich vor unserer Abfahrt.

Flowtrail

Am Anfang extrem technisch, bisweilen unschön verblockt, später dann verspielt flowig und abartig schön. Abwechslungsreich führt der Traumtrail nach unten ins Tal. Der Charakter ist unbeschreiblich, ständig wechseln die Bedingungen. Almwiesen, Fels, Wald, Matsch, alles dabei, was man sich vorstellen kann. Ein Volltreffer würde der Trailhunter sagen. Die Schinderei hat sich definitiv gelohnt, auch wenn der ganze Abschnitt der Tour in Summe über sechs Stunden dauert.

Wir erreichen schließlich das Tal. Nach einer ordentlichen Portion Kaiserschmarren in Hinterstein macht sich Michael auf den Rückweg um den Berg herum. Ich dagegen mach mich noch auf den Weg in Richtung Tannheimer Tal. Nach knapp 300 Höhenmetern Auffahrt muss ich das Bike abermals schultern. 700 Höhenmeter oder 90 Minuten trennen mich noch vom zweiten Pass heute. Nach einer abermals anspruchsvollen Abfahrt erreiche gegen 19.15 Uhr den Ort Grän, wo ich im Almhotel Told absteige. Etwas viel Luxus aber ein ordentliches Viergängemenue. Paßt scho würde der Schwabe sagen.

Heute 11 h bei Kaiserwetter auf dem Bike. Keine Ahnung, waren aber wieder mal 2600 hm oder so, davon bestimmt 1400 geschoben und getragen.

Karte: Allgäuer Alpen

Buch: Biken Allgäu und Tannheimer Tal

1 Gedanke zu „Allgäu Krass

  1. Ja der Latschenhang hat schon so manchen Wadelspanner verursacht 🙂

    Gruss Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.