im Schlaf

Als Brillenträger ist man bei allen Outdoorsportarten viel Leid gewohnt. Beschlagene Brillengläser, Blindflug bei Regen, Schmutz in auf der Kontaktlinse sind die lästigen Begleiterscheinungen. Dazu kommt, dass man all die schicken und modischen Sportbrillen nicht oder nur mit Kompromissen aufsetzen kann.

Eingeklipste optische Gläser gibt es zwar, doch meistens sieht man mit diesen Modellen ziemlich komisch aus. Zudem beschlagen diese Modelle noch leichter, da die Luftzikulation rund um die Gläser noch schlechter ist. Und hat man sich mal für das Modell eines Herstellers entschieden, ist man lange an diesen gebunden, denn z.B. Wechselgläser in einer anderen Farbe müssen ja denn wieder zum bereits gekauften Brilleneinsatz passen.

Bikebrillen mit und ohne Sehhilfe-Einsatz

Über 15 Jahre habe ich mich mit dieser Lösung herumgeärgert und irgendwann arrangiert, mich an das peinliche Aussehen, die beschlagenen Gläser und die Einschränkungen bei Regen gewöhnt. Wechselgläser für Sonne, Dämmerung und Nacht in einer schönen Adidas Evil Eye…alles schön und gut. Aber spätestens wenn mal wieder Beschlag auf den eingeklipsten Zusatzträger war, hätte man das gute Stück am liebsten ins nächste Eck gepfeffert.

Den Kauf einer Brille mit optischen Gläsern habe ich nie wirklich in Erwägung gezogen. Neben Brille fürs Büro, Sonnenbrille mit dunklen Gläsern wäre diese Sportbrille mit nur einer Tönung die dritte, und die mit der andern Tönung die vierte Brille geworden.

Fazit: kann man machen, muss man aber nicht

Die Alternative Kontaktlinse. Klar, diese Option ist bekannt und beliebt. Von der praktischen Tageslinse bis hin zu Monatslinsen, die man tagelang im Auge belassen kann gibt es unzählige Möglichkeiten. Die Pflege der Linsen, das Risiko tagsüber Schmutz, Schweiß oder sonst etwas unter die Linse zu bekommen muss einem Bewusst werden. Und wehe wenn man die Linse verliert oder beim Putzen beschädigt. Ich persönlich habe es jahrelang mit Tageslinsen probiert. Für Schwimmbad und Sauna eine praktikable Lösung, zum Klettern und Skitourengehen hat´s auch ganz gut funktioniert, aber eine wirkliche Alternative zur Brille waren diese Linsen für mich nie. Ich musste die Tageslinsen bereits nach wenigen Stunden wieder entfernen, weil sie einfach unangenehm bis unerträglich zu tragen waren. Zudem musste ich torische Linsen kaufen, um meine Zylinder zu korrigieren. Diese waren wesentlich teurer als solche mit einer reinen Dioptrin-Korrektur. Zudem war die Korrektur nicht hundertprozentig, so dass mein 3D Raumgefühl beeinträchtigt war. Autofahren konnte ich damit eigentlich nicht und auf dem Mountainbike hab ich mich gefühlt wie ein Affe auf dem Schleifstein. Fazit: komplett unbrauchbar

Die Operation ist, obwohl teuer, sehr beliebt, weit verbreitet und jedermann bekannt. Für mich personlich war die Risikoabwägung ein wesntlicher Entscheidungsfaktor. Ich habe mich dagegen entschieden. Ich kenne viele Leute, die mit einer Operation sehr zufrieden sind und keine Komplikationen hatten. Mit zunehmendem Alter und einer demnächst warscheinlichen Alterskurzsichtigkeit ist die Option der Operation noch weiter weg gerückt…

Es wäre doch einfach traumhaft, wenn man im Schlaf die Sehschwäche korrigieren könnte….

Im Schlaf zu scharfem Sehen…

Dieser Traum ist Wirklichkeit und wird mit Nachtlinsen realisiert.

Was sind Nachtlinsen?

Nachtlinsen sind sogenannte „orthokeratologische“ Kontaktlinsen, die Sehschwächen während des Schlafs korrigieren. Die Nachtkontaktlinsen bestehen aus stark sauerstoffdurchlässigem Kunststoff. Neben der Versorgung mit Sauerstoff ist die Versorgung der Augen mit Tränenflüssigkeit wichtig.

Nachtkontaktlinsen trägt man ausschließlich in der Nacht beim Schlafen. nach dem Einsetzen der Linsen sollte man gleich das Bett aufsuchen, das Licht ausschalten und die Augen schließen. Zwar kann man durch die Linsen uneingeschränkt hindurchsehen, zur Not auch noch eine Nachricht auf dem Smartphone lesen, aber auf Fernsehen, das rumspielen am Handy oder das Lesen eines Buches sollte man mit den Kontaktlinsen im Auge einfach bleiben lassen. Das tut man auch, denn sie werden sehrt schnell unangenehm. Muss man nachts oder frühmorgens kurz mal das Bett verlassen, kann es durchaus sein, dass sich ein grauer Schleier gebildet hat. Dieser ist jedoch nach zweimal blinzeln schnell verschwunden. Morgens nach dem Aufwachen verspürt man in der Regel schnell das Verlangen, die Nachtkontaktlinsen aus dem Auge zu entnehmen. Schnell ein paar Tropfen sterile Kochsalzlösuung ins Auge und raus damit. Nach Abschluss der Morgenhygiene kann man dann den Kaffee aufsetzen und das Frühstück vorbereiten. Die volle und scharfe Sehfähigkeit stellt sich nach ca 20-30 Minuten ein. Erst dann kann man unbeschwert auf´s Smartphone oder in die Zeitung schauen. Oder man setzt sich gleich aufs Fahrrad, was auch kein Fehler sein soll….

Eine dauerhafte Korrektur deiner Sehschwäche, sodass man irgendwann ganz auf Kontaktlinsen verzichten kannst, erfolgt beim Tragen von Nachtkontaktlinsen nicht. Der Effekt hält ca 14-18 Stunden, maximal 36 Stunden lang an. Abends kann es durchaus sein, dass das Fernsehbild etwas unklarer wird oder man beim Autofahren von Scheinwerfern, Straßenlaternen und Ampeln geblendet wird. Entfernt man die Linsen komplett regeneriert sich das Auge nach spätestens einer Woche und man kann wieder seine gewohnte Brille aufsetzen und tragen.
Viele Fragen und Antworten zum Thema Nachtkontaktlinsen.

Funktionsweise der Ortho-K Linse

Mein Optiker Martin Simon aus Süßen hat mir die Nachtlinsen auf einer gemeinsamen Mountainbiketour empfohlen. Ich habe mich dann ein ne ganze Zeitlang an den Gedanken gewöhnen müssen und mich nach fast zwei Jahren dazu durchgerungen, den Versuch zu wagen.
Ehrlich gesagt haben mich zunächst vor allem die hohen Kosten von ca. 100,-EUR pro Monat abgeschreckt. Alber als im September 2016 sowieso die Anschafffung einer neuen Brille ins Haus stand, habe ich mich für die Nachtlinsen entschieden.

Hier findet Ihr noch weitere Erklärungen und Informationen

Mein Fazit:

Ich bin mit der Lösung nun ziemlich genau zwei Jahre unterwegs. Ich habe die Linsen seit dem jeden Abend in die Augen eingesetzt und morgens wieder raus genommen. Einmal hab ich sie im Urlaub abends vergessen einzusetzen und einmal hatte ich sie bei einer ungeplanten Übernachtung nicht mit dabei. Man muss also etwas planen und neben den Linsen auch immer die ganzen Pfegemittel mit dabei haben.

Auf mehrtägigen Touren mit dem Mountainbike oder mit Tourenski hab ich zum Benetzen der Linsen kleine Apullen mit Kochsalzlösung aus der Apotheke mit dabei. Ab und zu muss ein kleiner Kosmetispiegel mitkommen, wenn man keine Sanitären Anlagen zur Verfügung hat.

In Summe bin ich jetzt sehr zufrieden und die relativ hohen Kosten sind den Zugewinn an Lebensgefühl und Freiheit auf jeden Fall wert. Sport treiben ohne Brille (Sehhilfe), stylische Sonnenbrillen kaufen und einfach aufsetzen und endlich im Schwimmbad und in der Sauna alles scharf sehen, was es dort Scharfes zu sehen gibt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.