mein Revier

Ich war mal wieder mit meinen Kumpels auf meinen Hometrails unterwegs. Kürzlich wurden diese von Red Bull zum schlechtesten Bikespot aller Zeiten gekürt.

OK, wir gehören nicht zu den Typen, die das Biken auf hirnlosen Murmelbahnen gelernt haben, für die sinnlose Brettergestelle Trails darstellen und die Schwierigkeiten einer Abfahrt an der Zahl und Höhe der Sprünge messen.

Wir sind dagegen auf der Suche nach besonderen Dingen. Dazu gehören lange Auffahrten aus eigener Kraft ohne Seilbahn und Shuttle. Wir stören uns nicht an den Hundertschaften an der Ponale, den Anfängern, Mädels, Kindern und Treckingradfahrern denen Panorama und schönes Wetter wichtiger ist, als der Adrenalinkick auf der Abfahrt. Wir finden aber auch einsame Ecken, wo man den ganzen Tag keinen anderen Biker trifft. Wir lieben technische Trails, enge Spitzkehren, losen Schotter, scharfkantigen und verblockten Fels. Gerne auch mal am Abgrund, in der Todeszone, auf der Demutspassage oder in den Freefall-Kehren. Wir fahren den Monte Altissiomo mit schweren Bikes in knapp über drei Stunden hoch und haben Spaß daran, die 2000 Höhenmeter lange Abfahrt des legendären 601 möglichst NoFoot zu bewätigen. Wir genießen den Seeblick, die Pizza am Abend und das Eis im quirligen Getümmel von Torbole. Wir fahren auch mal auf der Straße von Limone nach Riva, wenn das Schiff mal wieder keine Biker mitnimmt.

Wohlgemerkt, wir kennen schöne Alternativen. Zermatt und St Moritz sind Ende Mai noch im Schnee versunken. Neuseeland, La Palma und Norwegen sind etwas weit weg. Das Allgäu und Graubünden locken ebenfalls erst im Sommer. Der Monte Grappa ist klasse, Brixen, das Vinschgau ebenfalls. Ja, Finale hat auch was.

Aber Gardasee muss sein. Es geht auch ohne Mecki´s, aber nicht ohne 601. Am Gardasee trifft man alles was sich Biker schimpft. Vom Carbon-29er-Hardtailracer, über den Downhiller, die Familientourer bis hin zum Mitsechziger auf antiquarischem Material mit Cantibremsen und 30 cm Lenkerbreite. Von Eisdielenbiker bis zum Bikebergsteiger. Vom Shulltedownhiller bis zum Asphaltabfahrer am Altissimo. Der Sport ist bunt und vielseitig. Das macht ihn so einzigartig und schön.

Deshalb: Gardasee muss sein, definitiv!

Link: Gardasee Informationen

1 Gedanke zu „mein Revier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.