NeuWahnstein

So, ab heute Nachmittag ist schlechtes Wetter angesagt.Es wird also Zeit den Allgäu-Cross zu beenden. Als erstes Ziel steht heute das Füssener Jöchel auf der Tagesordnung. Das Skigebiet bietet einige Varianten auf Schotter, die nach oben führen.Ich entscheide mich den gut ausgebauten Schotterweg in Richtung Alderhorst zu benutzen. Auch danach geht es bis zu einer Alm auf Schotter weiter. Danach folgt ein kurzes Tragestück und dann die weitere Auffahrt auf einem meist fahrbaren Trail. Nach 90 Minuten bin ich oben.

Die Abfahrt nach Vils ist technisch anspruchsvoll. Hier fordert der lose Untergrund und die engen Spitzkehren noch mal mein ganzes Repertoire an Fahrtechnik. Dennoch ist eigentlich alles irgendwie fahrbar. Weiter unten wird der Trail einfacher.

Abfahrt über Almen

Ab einer Alm geht es leider nur noch auf Schotter nach unten.

Lebensgefahr! Betreten auf eigenes Risiko

Dann steuere ich das Ziel der Reise an. Das Schloss Neuschwanstein. Über Alatsee, Obersee, vorbei am Lechfall und dem Schwansee geht es zunächst bis zum Alpsee. Nach der Einsamkeit der Berge in den letzten Tagen wirkt der Menschenauflauf an der Kasse des Märchenschlosses wie der Besuch auf einem fremden Planeten. Schnell lasse ich den Irrsinn aus Kommerz und Kitsch hinter mir zurück und wende mich dem letzten steilen Anstieg hinauf zum Schloss zu. Nochmals wird die Kraft der Muskeln über das 20er Mountain Goat Stambecco auf den grobstolligen Hinterreifen übertragen, welcher das Bike die steile Schotterpiste hinauf schiebt. Zum Glück ist die Bikeroute zwar steil, aber frei von stinkenden Pferdekutschen und abgasenden Touribussen. Diese treffe ich erst oben an der Marienbrücke wieder.

Jetzt wird es richtig gefährlich: das Betreten der Brücke grenzt an an einen Selbstmordversuch, wollen doch gefühlte 10000 Japaner, Amies, Australier und Deutsche genau dies zur gleichen Zeit tun. Man könnte glatt meinen, es gäbe was umsonst. Ich gehe das Wagnis ein, betrete die schwankende und überfüllte Brücke und schaffe es sogar noch ein Foto von dem Schloss zu machen.

das Schloss

Nach diesem Besuch in einer fremden Welt fahre ich auf einem Trail zurück zum Alpsee, danach an diesem entlang nach Pinswang. Hier endet mein 2,5-tägiger Allgäucross nach insgesamt 25 Stunden auf dem Bike, 135 km und 6450 Höhenmetern. Wenige Minuten später beginnt es kräftig zu regnen. Perfektes Timing!

Wanderkarte Tannheimer Tal Kompass 04

Buch Biken Allgäu und Tannheimer Tal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.