Perspektiven

Perspektiven Mountainbike Tourismus
von Thomas Giger

perspektiven_mountainbiketourismus_coverMountainbiken und Tourismus, zwei Dinge die wie füreinander geschaffen sind. Es gibt wohl kaum einen Biker, der nicht von endlosen Singletrails in den Bergen, am Meer oder auf einem exotischen Kontinent träumt. So ist es kaum verwunderlich, dass die meisten Biker den größten Teil Ihres Bugets für Reisen aufwenden.

Aber der Biketourismus ist bisher oftmals eher von Missverständnissen, völlig falschen Angeboten und derben Enttäuschungen geprägt. Fast jede Urlaubsregion schmückt sich mit einem tollen Werbeprospekt, einer peppigen Internetpräsenz und einem kilometerlangen Wegenetz. Hat sich dann er Biker für ein Urlaubsziel entschieden, passen Anspruch und Wirklichkeit oftmals nicht zusammen. Da wird mit über 250 km beschilderten Bikerouten geworben, diese befinden sich dann aber auf völlig ungeeigneten und langweiligen Schotterwegen oder gar Teerstraßen. Das Befahren von Trails ist zudem oftmals verboten, Seilbahnen nehmen keine Biker mit nach oben und die beschilderten Wege sind sinn- und planlos angeordnet, statt schlüssig miteinander vernetzt.

trailtol
Bild von www.x-aces.com

touri4Doch es geht auch besser. Manch ein Ort oder ganze Regionen habrn das gewaltige Potential, welches in Biketourismus steckt bereits heute entdeckt. Im vorliegenden Buch berichten Sie von Ihren Erfahrungen, den üblichen Fehlern und geben wertvolle Tipps für Nachahmer, die sich mit der Thematik ernsthaft und nachhaltig auseinandersetzen wollen. Bikeregionen wie das Vinschgau, einige Orte in Graubünden oder die Dreiländerregion Alta Rezia zeigen hier seit Jahren wie echter, bedarfsgerechter und attraktiver Biketourismus funktioniert. Dabei wird nicht nur auf die Mitnahme in Seilbahnen gesetzt oder auf extra Mountainbikestrecken verwiesen, sondern das bestehende Wegenetz wird bestmöglich genutzt, integriert und bei Bedarf ausgebaut. Ein wesentlicher Aspekt ist die Trail-Toleranz, bei der als Grundsatz ein gemeinsames Nutzungsrecht von Fußgängern und Bikern besteht. Man begegnet sich auf Augenhöhe, ohne dass eine Gruppe per Gesetz oder Aussperrung diskriminiert und ausgegrenzt wird.

Inhaltlich wird das Buch durch wertvolle Fremdsichten, echte Statistiken und gute Kommentare vom Herausgeber Thomas Giger ergänzt. Thomas ist Herausgeber der Schweizer Bikezeitschrift RIDE und seit Jahren ein engagierter Protagonist in Sachen Biketourismus und ein Verfechter des Grundprinzips des freien und uneingeschränkten Trailzugangs. Er ist in seiner Denkweise und seinen Zielen oftmals der Zeit um Jahre voraus, gibt aber immer wieder interessante Anstöße und hat bereits viele Konzepte in die Tat umgesetzt. Der beste Beweis ist die Bahnentour in Davos, deren Konzept inzwischen auch in St. Moritz und in anderen Orten übernommen und angewendet wird.

Es werden die verschiedenen Typen und Spielarten des Mountainbikesports anschaulich erklärt, so dass auch Außenstehenden in der Lage sind, einen Tourenfahrer von einem Downhiller zu unterscheiden. Oftmals herrscht einfach Unkenntnis über die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Besuchergruppen. Das Ergebnis sind dann Angebote, die keinem wirklich gerecht werden.

Sicherlich hat die Schweiz in Europa einen besonderen Stellenwert. Dort ist Mountainbiken inzwischen einer der wichtigsten Breitensportarten überhaupt und hat andere Sportarten wie Fußball oder Wandern bereits eingeholt und ist dabei diese in den Schatten zu stellen. Eine Entwicklung, die in den nächsten Jahren mit Sicherheit auch in den Mittelgebirgen Deutschlands eintreten wird.

touri1Das Buch ist das Ergebnis des Churer Mountainbike-Kongresses, welcher im Herbst 2013 stattgefunden hat. Die Kapitel des Buches geben die Inhalte der Fachreferenten wieder.

Fazit: Pflichtlecktüre für alle, die irgendwie mit dem Biketourismus zu tun haben. Das gilt sowohl für Tourismusmanager, Hotelbesitzer als auch für Seilbahnbetreiber und Tourguides. Zudem lesenswert für jeden Biker, der auch mal einen Einblick in die Fremdsicht anderer Leute und die Beweggründe der Tourismusbranche erhaschen will.

Prädikat: unbedingt lesenswert!

Interessenten können sich schon mal folgenden Termin vormerken:

Ride Mountainbike-Kongress Chur 2014

Am 2. – 3. Oktober 2014 trifft sich die Mountainbike Welt zum zweiten Mal in Chur. Der Ride Mountainbike Kongress 2014 wird noch besser. Internationaler, umfassender, spannender und interaktiver.

Link: www.ridekongress.ch

Produktbeschreibung Perspektiven Mountainbike Tourismus:

touri3Dem Mountainbike-Tourismus wird eine große Zukunft vorausgesagt. Fachleute gehen davon aus, dass dieser zu einem zentralen Element des alpinen Sommertourismus wird und zu einem Risikoausgleich für das immer unsicherere Wintergeschäft werden dürfte. Zwar sind die Mountainbiker unterdessen über zwanzig Jahre in den Alpen unterwegs, für viele Touristiker, Behörden, Naturschützer, Jäger oder Landwirte sind sie aber noch immer ein Mysterium.

Das Buch «Perspektiven Mountainbike Tourismus» von Thomas Giger hilft, den Mountainbiker zu verstehen. Es trägt zu nachhaltigen Lösungen bei, fördert sichere und moderne Strecken, unterstützt durchdachte Konfliktlösungen und gibt Ideen für erfolgreiche und zeitgemässe Tourismusangebote. Das Buch basiert auf einer strukturierten Textsammlung zu allen Aspekten des modernen Mountainbike-Tourismus. Die Basis bildet die redaktionelle Bearbeitung der Referate anlässlich des «Ride Mountainbike-Kongresses» in Chur.

touri2Der Autor Thomas Giger hat als Herausgeber des Mountainbike-Magazins «Ride» und der Mountainbike-Karten «Swiss Singletrail Maps» den Schweizer Mountainbike-Tourismus der letzten zehn Jahre geprägt. Mit dem Buch «Perspektiven Mountainbike Tourismus» vermittelt Giger die zusammengetragenen Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Mountainbikesport und dem «Ride Mountainbike-Kongress» in Chur. Er leistet damit einen wichtigen Beitrag für einen professionellen, nachhaltigen und erfolgreichen Mountainbike-Tourismus in den Alpen.

Infos:

Titel: Perspektiven Mountainbike Tourismus
Untertitel: Grundlagen für nachhaltigen Mountainbike-Tourismus
Autor: Thomas Giger
Verlag: Swiss Sports Publishing GmbH, Davos
ISBN: 978-3-905898-13-2
Umfang: 92 Seiten
Auflage: 1. Auflage, Januar 2014
Preis: 39,- CHF

Das Buch ist im Webshop der RIDE erhältlich

1 Gedanke zu „Perspektiven

  1. Hallo Carsten
    macht immer wieder Spaß deine engagierten und fundierten Kommentare zu lesen.
    Du bist und bleibst ein würdiger Vertreter aller Biker
    Gruß Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.