Transalp Rückreise

Nach einer geglückten Transalp stellt sich oft die Frage, wie kommt man zurück in die Heimat oder an den Ausgangsort, wo evtl. das Auto geparkt ist. Hier bieten sich mehrere Möglichkeiten an:

Rückfahrt mit der Bahn:

Besonders auf der klassischen Route vom Gardasee über Brenner bis nach Innsbruck ist dies zweifellos die günstigste und einfachste Lösung. Die Italienische Bahn ist so traumhaft billig, dass für die ganze Strecke bis zur österreichischen Grenze nur schlappe 20,-DM pro Person inkl. Bike berappt werden müssen .
Eine Reservierung ist meiner Erfahrung nach in Italien nicht notwendig, in Österreich dagegen Pflicht.
Rechtzeitig am Bahnhof sein, sichert die begehrten Plätze, wer zu spät kommt muss bei Überfüllung ggf. auf den nächsten Zug warten.
Anschlüsse ab Innsbruck nach München, Bregenz und Mittenwald…
Der Kauf der Fahrkarten kann von Deutschland aus wesentlich teurer sein, also lasst es bleiben…
Die Schweizer Bahn ist wesentlich teurer, aber auch hier sind brauchbare Verbindungen zu finden. Der Versuch vom Lago Maggiore nach Bregenz zu kommen scheiterte allerdings an 6 Stunden Fahrzeit und Kosten von fast 150,- SF pro Person…

Mietwagen

Auch diese Alternative kann bei 3 Personen im Vergleich zur Bahn billiger und schneller sein.
Bei Fahrten über die Landesgrenze ist eine Rückführpauschale zu berappen. Diese kann wie in der Schweiz bis zur Unbezahlbarkeit von 500,-SF getrieben werden.

Besser ist es einige Vermieter abzuklappern, bis man einen Deutschen Wagen gefunden hat…dann hat für die Rückführung schon ein anderer geblecht. Alternativ dazu kann man prüfen, ob eine Fahrt innerhalb des Landes schon ausreicht und man dann z.B. noch den Zug nimmt.

Mietwagenpreise können von Land zu Land beim ein und dem selben Unternehmen sehr unterschiedlich sein.
Zu dem Mietpreis kommt noch der Sprit und ggf. eine Maut
Mietwägen können in der Regel ausschließlich mit Kreditkarte bezahlt werden. Auch der Führerschein ist beim Vertragsabschluß vorzulegen…also einpacken.

Kommerzieller Rückreiseservice

Einige Anbieter haben  einen Transalp-Rückreiseservice im Programm. Auf Standartrouten z.B. Gardasee-München fährt zwei mal die Woche ein Bus oder Kleinbus, der sich um Mann und Bike kümmert.

Dies ist sicherlich die teuerste Rückreisemöglichkeit, aber unter Umständen auch die bequemste und stressfreiste.
Anbieter:
www.no-limits-sportreisen.de

www.bikeshuttle.it
Seit drei Jahren bieten wir den Rücktransfer von den Transalpzielen an.
2007 starten wir neben dem Rücktransfer, nun auch den Gepäcktransport zu den einzelnen  Etappen.

www.taxinorri.com
Wir haben ein kleines Taxiunternehmen mit Sitz im Vinschgau
(Südtirol) und bieten u.a. Bikeshuttleservices, Radtransfers und auch Gepäcktransport an.

Private Abholung

Wenn Ihr einen Freund oder Eure Frau dazu überreden könnt, Euch doch tunlichst abzuholen, könnt Ihr Euch glücklich schätzen.
Evtl. könnt Ihr diese mit einem Kurzurlaub am Gardasee dazu überreden 🙂
Allerdings ist dies nicht immer die günstigste Alternative, da für die Hin und Rückreise jeweils Sprit und Maut anfallen werden. Nicht zu vergessen die Bestechungsversuche an die abholende Person…
Stressfrei ist diese Variante allemal…

…mit dem Bike

Was spricht eigentlich dagegen, nach ein paar Ruhetagen am Zielort wieder zurück zu radeln?

Vielleicht plant Ihr ja auch mal eine Rundtour…

…oder tretet nach einem Urlaub in Süden die sowieso notwendige Heimreise mit dem Bike an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.