Zu Beginn des Sommers hat Trail Weltmeister und Red Bull Teamfahrer Tom Öhler per Instagram wieder dazu aufgerufen, sich für seinen Schlüsseldienst zu bewerben.

Die Idee hinter der Sache ist ganz einfach: Jeder hat irgendwo in seinem Revier, auf seinen Hometrails eine Stelle, an der er sich bereits seit längerem vergeblich versucht. Es will einfach nicht klappen, weil die erforderlichen Skills schlichtweg nicht vorhanden sind. Oder weil an der Stelle ganz einfach der Kopf nicht mitspielt, obwohl man eigentlich dazu in der Lage wäre.

Man sollte also ein Video hochladen oder dieses bei Instagram verlinken und schon war bei in Tom’s Lostrommel. Da ich sowieso gerade dieses Reel auf meinem Account hochgeladen hatte, war meine Bewerbung nur zwei Mausklicks weit weg…

Da auch die anderen Preise ganz attraktiv waren, war meine Bewerbung für Tom’s Schlüsseldienst also schnell getätigt…und siehe da, ein paar Wochen später hat sich das Losglück doch tatsächlich für mich entschieden. Ich konnte es kaum glauben, aber Tom wird mit tatsächlich zu Hause an meiner Schlüsselstelle besuchen und mir helfen, diese zu knacken. Hauptgewinn!

Nach ein paar Nachrichten hin und her, Tom musste schließlich die andern 4 Gewinner ebenfalls in derselben Woche unterbringen war der Termin ausgemacht. Ich hatte die Tage davor sogar noch genug Zeit die Schlüsselstelle zu reparieren und einen Teil des Herbstlaubes aus dem Trail zu kehren.

Die Schlüsselstelle

So stand ich also mittags bereit, um Tom zu Treffen. nach einem gemeinsamen Mittagessen radelten wir in den Schafpark Oberkochen, wo Tom mit mir an den erforderlichen Fahrtechniken arbeiten wollte. Ein richtig guter Nosewheely, der Pedalkickhop und viele Varianten von Spitzkehren bergauf und Bergab standen auf dem Programm. Der von mir im Schafpark Oberkochen angelegte Rockgarden stellte dabei das optimale Trainingsgelände dar.

Nachdem wir fleißig geübt hatten, der mitgereiste Kameramann und die Fotografin kräftig Bildmaterial beim Training produziert haben ging es weiter in den Wald. Nach ein paar Minuten haben wir dann den legendären “Duschunfall” an der Bastei erreicht. Beim Aufstieg mit den geschulterten Mountainbikes konnten wir uns die Schlüsselstelle(n) schon mal ganz in Ruhe ansehen.

Zunächst absolvierten wir einige Übungsfahrten im einfachen Teil des Streckenabschnittes. Auch dabei wurden wir von der Fotografin und dem Kameramann ständig abgelichtet. Dann kahm der große Moment. der erste Versuch am “Duschunfall”. Ich fahre drauf zu, zögere einen Moment zu lange und stelle das Bein raus…wie schon so oft an dieser Stelle. Jetzt versucht es Tom. An der “Ritze” hat er deutlich hörbaren Pedalkontakt mit dem Felsen, kann diese und den gleich dahinter liegenden Duschunfall dennoch souverän meistern. Wie erwartet.

Tom Öhler Signature
Die Ritze

Ich fahre nochmals an, breche wieder ab. Geschwindigkeit, Timing, Balance….alles muss hier stimmen. Fährt man zu schnell verliert man die Kontrolle, ist man zu langsam fällt man um. Fehlt Balance und Körperspannung wird es nichts und meine Bewegungen müssen ganz exakt zum Terrain passen.

Ich hatte vorhin beim Training den Spruch von Tom gehört:

Du musst Dich einfach situationselastisch auf dem Mountainbike bewegen. Dann kannst Du die Herausforderungen der Schlüsselstelle schaffen.

Ich muss runterkommen, erstmal durchatmen. Die Augen schließen, den ganzen Bewegungsablauf im Geste durchgehen, mich voll auf die Schlüsselstelle konzentrieren. ich muss Alles um mich herum ausblenden, muss den strahlenden Sonnenschein, die goldenen Herbstblätter die der Wind von den Bäumen weht einfach ignorieren. Selbst Kameramann, Fotografin und natürlich Tom verschmelzen mit den Felsen um uns herum, als wären sie gar nicht da.

Selfie mit Tom

Ich fahre wieder los, dosiere die Geschwindigkeit, platziere mein Bike vor der “Ritze” mit einem kosmetischen Versetzter optimal, balanciere für Sekundenbruchteile, öffne die Bremse und rolle weiter…

Ob es mir gelungen ist die Schlüsselstelle mit Tom Öhlers Hilfe zu meistern seht Ihr in diesem Video:

….wird demnächst veröffentlicht 😉

Fazit: es war ein toller Tag mit Tom Öhler und ich habe unglaublich viel dazu gelernt. Solltet Ihr mal die Gelegenheit haben, bei Tom ein Fahrtechnikseminar zu besuchen, dann solltet Ihr diese Chance nutzen!

Tom erklärt die Welt
Beim Training mit Tom