Monte Tamaro…Trailparadies am Luganer See

Es gibt da diese endlos lange Liste mit Trails, die man unbedingt einmal gefahren sein muss. Nachdem ich vor knapp 2 Jahren erstmals Bilder vom Monte Tamaro am Luganer See gesehen habe, stand dieser Berg ganz oben auf meiner ToDo Liste
Monte Tamaro?

Heute ist es endlich so weit. Ich starte an der Seilbahnstation in Rivera. Diese nutze ich nicht und fahre aus eigener Kraft den Berg hinauf. Schnell habe ich einen Schweizer Biker eingeholt, mit dem ich gemeinsam bis zur Mittelstation die endlosen Serpentinen auf Schotter nach oben fahre.
Panorama

Kurz vor der obersten Seilbahnstation holen wir noch zwei weitere Biker aus Kempten ein. Wir setzen unseren Weg gemeinsam fort. Das Wetter ist grandios, die Fernsicht schier unendlich. Selbst das Matterhorn und das Monte Rosa Massiv sind im Westen zu erkennen.
Auffahrt

Ab jetzt wird es steil, die letzten Meter im schattigen Nordhang sind schneebedeckt und somit heute leider unfahrbar.
Weg oder Schnee?

Nach einer kurzen Rast am Rifugio Tamaro setzen wir unseren Weg fort. Der Trail liegt voller Schnee. Weitere Biker sind hier oben und beschließen gerade eben um zu kehren. Wir setzen unsren Weg dagegen fort. Die Querung von der Hütte in Richtung Gipfel des Monte Tamaro ist schmal und ausgesetzt. Zudem liegt zwischen den kantigen Felsbrocken immer wieder glitschiger und angetauter Schnee. Dennoch kann ich fast den ganzen Weg fahrend bewältigen.
Die Abfahrt

Die Abfahrt beginnt mit einer heftigen Stufe. Dann folgen einige enge Kehren, in denen man das Hinterrad versetzen muss. Leider komme ich heute mal wieder nicht gut mit den Linkskehren zurecht. Bald wird der Weg flowiger und macht unheimlich Spaß. Immer wieder kann an auf der schnellen Abfahrt auf der alten Militärpiste die zahlreichen quer stehenden Wasserrinnen für schöne Sprünge nutzen. Der Weg setzt sich endlos am Hang entlang fort. Ich bin meinen Begleitern inzwischen davon gefahren. Ich komme durch 3 kleine Ortschaften, fahre durch herbstliche Wälder und über mit zahllosen Maronen bedeckten Pfaden. Nach vielen Stunden auf wunderschönen Trails erreicht man schließlich das Ufer des Luganer Sees.

GPS Track und Karte

Hinweis zum Track:

-die Auffahrt kann man alternativ auch per Seilbahn (bis 1530 m Höhe) bewältigen

-den letzten Teil der Abfahrt von Cimo nach Agno kann ich nur bedingt empfehlen, da aufgrund von steilen Holztreppen kaum fahrbar. Hier besser eine Alternative suchen

Kompass Karte
Lago Maggiore Nr. 90
Luganer und Comer See Nr. 91

Supertrailmap

Mehr Touren am Monte Tamaro_