warm eingepackt

Bereits vor zwei Jahren bin ich bei Facebook über dieses etwas ungewöhnliche Kleidungsstück gestolpert  Aber wer den ganzen Winter über bei frostigen Temperaturen mit den Bike unterwegs ist, der hat sicher nach einer längeren Abfahrt auch schon mal die Kälte an besonders exponierten Körperteilen zu spüren bekommen.

Thermajock

Nach einem solch kühlen Erlebnis im vergangene Dezember habe ich mich dann wieder an die Innovation aus den USA erinnert und den Hersteller angeschrieben. Auf meine Nachfrage hin hat er sich freundlicherweise dazu bereit erklärt mir ein Testmuster zukommen zu lassen.

der „Isolierbeutel“

Gestern kam das gute Stück denn endlich mit der Post. Der erste Eindruck: etwas klein, aber schön kuschelig und durchdacht konstruiert. Fehlbedienung ist ausgeschlossen.

etwas klein ist er schon

Material und Verarbeitung erscheinen hochwertig. Polartec Flies, ein Klettverschluß zum Einstellen des Umfangs und ein Bändchen zum Festmachen. Der genaue Gebrauch ist auf der Verpackung in anschaulichen Bildern erläutert. Scheint kinderleicht zu sein, aber bei den frühlingshaften Temperaturen heute, bin ich nicht zu einer Testfahrt zu motivieren. Aber nächste Woche soll es ja noch mal einen Wintereinbruch geben.

Bedienungsanleitung

Für die nicht ganz so kalten Tage, habe ich dann gleich noch eine weitere Anwendungsmöglichkeit für den Thermajock entdeckt. Kleiner Smartphones lassen sich auch schön warm damit einpacken und verschwinden dann gut geschützt in der Trikottasche…

notfalls taugt er auch als Handysocke

Link: Thermajock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.