Wasser!

4. Tag: über Dreisprachenspitze nach Trafoi

Der vierte und letzte Tag unserer Ortlerumrundung führt uns auf einer Miltitärstraße auf die Dreisprachenspitze, zum Stilfser Joch und über den Tibettrail zurück nach Dreibrunnen bei Trafoi.

[?IMG]

Die Auffahrt auf dem Trail ist in der Morgensonne wunderbar. Der Weg ist gut erhalten und auch bergauf fast durchgehend fahrbar. Fast eben…vor 10 Jahren ist es mir noch geglückt hier ohne den Fuß abzusetzen hoch zu drücken. Heute sparen wir unsere Kräfte lieber für die Abfahrt und schieben stellenweise bergauf.

[?IMG]

Innerhalb einer Stunde erreichen wir das Rifugio Garibadi. Hier treffen wir auf eine Gruppe Biker, die den Goldseeweg befahren wollen. Dieser ist vor 9:00 Uhr und nach 15:00 Uhr für Biker geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten bleibt er den Wanderern vorbehalten.

[?IMG]

Wir fahren die Serpentinen zum Stilfser Joch hinab. Mit Verwunderung und Kopfschütteln beobachten wir das bunte Treiben zwischen Souvenirbuden und Bratwurstständen. Schnell verlassen wir den hektischen Ort und fahren in Richtung Tibethütte.

[?IMG]

Nach einem kurzen Schiebestück beginnt hier ein absoluter Traumtrail nach Trafoi. Spitzkehre folgt auf Spitzkehre. Der Weg ist unbeschreiblich, aber sicher einer der besten Trails, die ich jemals gefahren bin![?IMG]

Dazu die grandiose Landschaft, die Gletscher am Ortler und der Blick auf unsere erste Etappe der Ortlerumrundung. Schon verrückt aus dieser Perspektive!

[?IMG]

Hyperflowtrails zwischen Gletschermoränen und Slickrocks.

[?IMG]

Gletscherschmelze am Ortler.

[?IMG]

Wir queren das ehemalige Gletscherbecken mit glatt poliertem Felsgrund und Seitenmoräne.

[?IMG]

Eine schier endlose Trailabfahrt führt bis zu den Dreibrunnen. Im Bergwald erwartet uns ein grandioses Finale aus engen und anspruchsvollen Spitzkehren.

[?IMG]

Der Trail spuckt uns direkt am geparkten Auto aus. Nach einer Erfrischung im eiskalten Gletscherbach und im Gasthof Bellavista treten wir die Heimreise an. Wie immer reift jetzt schon der Plan für die nächste Tour….

Fotos: Michael Jeltsch
Rider: Carsten Schymik und Frank Stoll

15 km -481 hm -200 hm getragen und geschoben -281hm gefahren – Abfahrt 1636 hm – 13,3 km gefahren

Fazit: Der Tibettrail ist einer der Besten Trails der Alpen. Der Wechsel zwischen anspruchsvollen Spitzkehren und flowigen Abschnitten bringt versierten Fahren ein einzigartiges Singletrailerlebnis, Hyperflow!

die Story in der BIKESPORT: Artikel

Kompasskarte Nationalpark Stilfser Joch:
Kompass 072

Hintergründe zum Ersten Weltkrieg und die Kämpfe am Ortler:
Front in Fels und Eis

noch mehr Trails!
Guidebook Vinschgau Trails!: Das Trailparadies

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.