Wipptal

Ich hätte mir die geplante Route doch besser anschauen sollen. Eigentlich hatten wir auf einen schönen Panoramatrail hoch über dem Wipptal gehofft, aber nun zerren wir unsere Mountainbikes mühsam über glitschige Wurzelstöcke und queren versiffte Kuhweiden. Nicht gerade das, was wir uns unter einer attraktiven Alpencrossettappe vorgestellt hatten…

Dabei hatte alles so gut begonnen: Übernachtung im einem schnuckeligen Hotel im Stubaital, Parken an der Talstation der Serlesbahn und gemütliche Auffahrt mit Blick auf den Serles und das Stubaital. Eine kurze Pause bei Maira Waldrast und dann der Abzweig zum Trinser Steig.

Nun gut, jetzt stecken wir mitten drin im Dilemma und beißen uns durch. Nach viel zu langer Zeit und unnötiger Kraftanstrengung erreichen wir schließlich Trins. Und nochmals geht´s den Berg hinauf bis Zur Mittelstation der Bergalmbahn. Ab hier finden wir einen schönen Waldtrail Richtung Nößlach, passieren Gries und erreichen schließlich Vinaders. Der Gasthof hat heuer geschlossen. Obwohl es inzwischen ziemlich spät ist und unsere Kräfte so langsam zu Neige gehen beschließen wir die fehlenden 400 Höhenmeter bis zur Sattelbergalm doch noch in Angriff zu nehmen. Ein kurzes Telefonat, die Zimmer sind gebucht, das Abendessen wartet auf uns.

Carsten: Jubiläumsalpencross. Vor 20 Jahren bin ich zum ersten Mal mit dem Mountainbike über die Alpen gefahren. Der ursprüngliche Plan war, die Strecke von Mittenwald nach Sexten noch einmal zu fahren. Bei der genauen Betrachtung der Route habe ich jedoch schnell festgestellt, dass sich meine Ansprüche an einen gelungen Alpencross in den letzten Jahren doch etwas gewandelt haben. Schnell wird die Idee verworfen und ein neuer Plan geschmiedet. Die Route soll in sechs bis sieben Tagen zu meistern sein. Die Wege sollen sowohl für mich attraktiv und für Kerstin nicht unmöglich sein. Für die Rückfahrt zum Startpunkt möchten wir möglichst wenige Aufwand generieren.

Wir erreichen schließlich die Sattelbergalm. Vor der gemütlichen Hütte steht einladend ein holzbefeuerter Jacuzzi, der mich irgendwie magisch anzieht. Wie gut, dass wir die Etappe heute trotz aller Mühen bis zum Ende durchgezogen haben…

Übernachtung

Sattelbergalm

Familie Nagele
Neder 311
A-6156 Gries am Brenner
tel: +43 5274-877 17
mobil: +43 664-210 82 73
info@sattelbergalm.at

Karte:

Buchtipp:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.